ADWEKO im Interview - Unser Fazit zur Finance Excellence 2019

Christian Kobler, Timo Warnke, Stefan Kamp und Manuel Rauscher waren am 20. März 2019 zu Gast auf der Fachkonferenz Finance Excellence bei Horváth & Partners im Konferenzzentrum des Düsseldorfer Flughafens. Das ADWEKO-Marketing-Team hat die vier begleitet und sie nach ihren Eindrücken gefragt.

"In Zukunft wird die Finanzfunktion eine noch zentralere Rolle in Unternehmen übernehmen"

Christian Kobler

Welches Ziel verfolgte die Konferenz?

Timo Warnke: Das Event beschäftigte sich mit der Frage, wie sich die Finanzfunktion aus verschiedenen Perspektiven neu denken lässt. Daten und IT sind auch im Finanzbereich von weitreichender Bedeutung.

Christian Kobler: Viele neue externe Einflussfaktoren auf die Finanzfunktion begründen ein gewissenhaftes Auseinandersetzen mit der aktuellen Situation. Allen voran sind dabei die veränderten technologischen Möglichkeiten und neuen Player im Markt, wie Startups, Fintechs, etc., welche etablierte Unternehmen angreifen. Das Event diente dazu, den Finance-Verantwortlichen Einblicke in die Marktentwicklungen geben.

 

Welche Themen waren besonders relevant?

Stefan Kamp: Für mich waren besonders die Vorträge zu meinen Kernthemen Central Finance und S/4HANA Finance relevant. Offen gestanden fand ich es enorm spannend, dass die Konferenz dazu mehrere Vorträge und Workshops angeboten hatte.

Manuel Rauscher: Dem kann ich nur zustimmen! Besonders gespannt war ich auf den Vortrag unserer Kollegen Christian und Timo zur Optimierung von Finanzprozessen mittels SAP Technologie.

 

Warum nahm ADWEKO als Partner der Konferenz teil?

Timo Warnke: Einerseits wollten wir die Erfahrungen, die wir im Finanzbereich bei Banken und Versicherungen gesammelt haben, mit allen Interessierten auf der Konferenz teilen. Andererseits war es wichtig für uns, mit Vertretern verschiedenster Unternehmen und Industrien ins Gespräch zu kommen. Von den Sorgen und Problemen, aber auch von den Chancen und Lösungsansätzen von Banken und Versicherungen können andere Industrien auf jeden Fall lernen. Die IT Systeme der Banken sind meist fortschrittlicher als in der klassischen Industrie. Dadurch wollten wir Denkanstöße setzen und die Scheu vor Finanzprodukten, gerade bezüglich Derivaten, nehmen.

Christian Kobler: Wir wollten außerdem unsere Branchenexpertise aus dem FS-Bereich in einem industrieübergreifenden Format einbringen. Einige der FS-spezifischen Lösungen der SAP werden zukünftig für alle Industrien nutzbar sein. 

 

Welches Thema hast du bei deinem Vortrag vorgestellt? Was waren die Schwerpunkte?

Christian Kobler: Der Vortrag behandelte die Einsatzmöglichkeiten von SAP Lösungen zur industrieübergreifenden Anwendung. Dabei wurden Beispiele und Best Practices von technologischen Vorreitern mit hohen Datenmengen vorgestellt. Vor allem Handling und Nutzen der Daten aus dem Finance-Bereich war von großem Interesse der Zuhörer. 

 

Welche Vorteile brachte dieses Event für dich persönlich und für das Unternehmen?

Stefan Kamp: Die Konferenz war für mich persönlich eine sehr interessante Möglichkeit, um neue Kontakte zu knüpfen und die Zukunftsthemen der Finanzabteilungen aus technologischer und nicht-technologischer Sicht zu besprechen. Die Lösungen der SAP mit SAP S/4HANA Finance und SAP FPSL spielen in vielen Unternehmen entweder bereits eine wichtige Rolle oder werden oftmals für die Zukunft ins Visier genommen. Auftretende Probleme der Finanzprodukte im Accounting von Nicht-Finanzunternehmen, wie z.B. FX-Themen, konnten aufgezeigt und eine Lösung basierend auf SAP S/4 HANA und FPSL präsentiert werden. 

Timo Warnke: Meines Erachtens nach gibt es Nachholbedarf im Bereich Finanzen bei der klassischen Industrie. Die Fragen und Diskussionen im Anschluss haben gezeigt, dass gerade auch die Prozesssicht und die maschinelle Abbildung des Prozesses ein Thema ist, genauso wie die Bewertung von Finanzinstrumenten. Es war außerdem ein deutliches Interesse an der Expertise und den Lösungsansätzen von ADWEKO vorhanden. Wir haben in einigen Gesprächen gespürt, wie wichtig es ist, von den eigenen Praxiserfahrungen zu berichten und sich gleichzeitig über die Ideen der Kollegen zu informieren. 

Christian Kobler: Sicherlich haben wir dabei durch unseren Vortrag einen Anknüpfungspunkt für viele der im Anschluss geführten Gespräche geschaffen. Einige der Teilnehmer haben sich begeistert nach unseren Praxisbeispielen erkundigt, die wir in den Präsentationen eingebaut hatten. Ein Beispiel war der Einsatz analytischer Lösungen zur Messung des Fahrverhaltens von Verkehrsteilnehmern. 

 

Gab es etwas, was dich an der Konferenz besonders begeistert oder beeindruckt hat?

Manuel Rauscher: Mich hat heute vor allem das Gesamtpaket von Horváth & Partners überzeugt. Die Konferenz bot viele faszinierende Vorträge und wurde souverän und mit Humor moderiert. Die Teilnehmer der Konferenz waren allesamt sehr aufgeschlossen, freundlich und am gegenseitigen Austausch interessiert. Für mich war das, als relativ unerfahrenen Konferenz-Teilnehmer, eine wichtige Erkenntnis. 

 

Wie beurteilst du die Konferenz? War sie erfolgreich?

Christian Kobler: Für mich war die Konferenz inklusive Vorabend-Dinner auf jeden Fall ein Erfolg! Aufgrund unserer Schwerpunkt-Erfahrungen im Finanzsektor war es zugleich interessant und erstaunlich, die Situation der anderen Branchen mitzubekommen. Davon konnten wir einerseits lernen und andererseits mögliche Lösungswege aufzeigen. Ich habe mich über den gelungenen Austausch und die zahlreichen Gespräche sehr gefreut und bin bereits gespannt auf die nächste Auflage der Konferenz. 

 

 

Christian Kobler: Gründer und leitender Geschäftsführer

Timo Warnke: Senior Manager, Finance

Stefan Kamp: Manager, Finance

Manuel Rauscher: Senior Consultant, Finance