SAP Bank Analyzer Migration auf SAP HANA - Erfahrungsbericht

12. Juli 2017

Gemeinsam mit unserem Kunden haben wir kürzlich die Migration der SAP Analytical Banking Plattform auf SAP HANA erfolgreich abgeschlossen.
Etwas naiv wäre die Meinung, bei SAP HANA handelt es sich lediglich um eine neue oder andersgeartete Datenbank und es muss ja „nur“ der non-SAP Datenbankserver mit dem SAP HANA Datenbankserver ersetzt werden. Im Anschluss ein paar Einstellungen an der Config vornehmen und voila, die SAP Anwendungen laufen hoch performant auf SAP HANA. Wie gesagt, so die naive Theorie.
Auch wenn das hier skizzierte Ziel einer hochperformanten Prozesssierung auf SAP HANA erreicht wurde, war der Weg dorthin doch etwas aufwendiger. Im Folgenden ein kurzer Erfahrungsbericht zur Migration oder „HANA Migration Best Practices“.
 
Langfristige Vorbereitung
Die SAP HANA Migration muss in die bestehende Releaseplanung integriert werden. Dabei ist die pünktliche Bereitstellung der neuen Hardware für eine Sandbox, sowie für die Entwicklungs-, Integrations- und Produktivsysteme besonders wichtig. Hier ist eine entsprechende Vorlaufzeit einzuplanen.
 
Migration ist kein reines IT-Projekt
Ein Migrationsprojekt ist Teamwork und Bedarf natürlich der Unterstützung von Kollegen aus der IT, aber auch aus den Fachbereichen. Insbesondere die Zusammenarbeit zwischen den Bereichen, aber auch die Ziele von Regressionstests sollten frühzeitig abgestimmt werden und in der Gesamtplanung Berücksichtigung finden.
 
Einsatz von erfahrenen Experten
Die SAP Anwendungslandschaft ist breit gefächert. Einige Anwendungen sind bereits seit Jahren HANA ready, andere erst kürzlich. In unserem Projekt handelte es sich um eine „Jungfernfahrt“, d.h. unser Projekt ist das Erste, was das entsprechende Modul der SAP Analytical Banking Suite auf SAP HANA migriert hat. Daher war es ratsam, auch direkt den Hersteller - SAP - mit einzubinden. Unsere Empfehlung ist, direkt vom Start des Projektes an, SAP mit einzubinden. Insbesondere das Tracking, die Bearbeitung von Incidents und die Hilfe seitens SAP wird dadurch enorm beschleunigt.
 
Kleine Helferlein
Nun etwas für die Tekkis: an der Stelle, wo der SAP Standard manchmal an seine Grenzen stößt, haben unsere technischen Experten „Best Practice Lösungen“ entwickelt. Im Hinblick auf Performance, Skalierung und optimierte Ressourcennutzung ermöglichte dies absolute Spitzenleitung zu erbringen. Einige dieser „kleiner Helferlein“ sind:

  • Optimierung von SAP BA und HANA DB Einstellungen
  • Vermeidung von Multi-Column Indexes und Anlegen von Single-Column Indexes, Table Partitioning
  • Anpassungen von Entwicklungen und das Nutzen von Puffermethoden zur Vermeidung von Single Selects auf die HANA Datenbank
  • Optimierung von Prozesseinstellungen (z.B. Parallelisierung, Paketgröße)
  • Redesign von Housekeeping und Archivierungskonzept  

 
FAZIT

Eine SAP HANA Migration ist kein einfacher Wechsel der Datenbank, sondern muss mit entsprechendem Vorlauf eingeplant werden. Alle Prozesse müssen auf Optimierungspotentiale untersucht werden, um den maximalen Nutzen von SAP HANA zu erhalten.  

 

Kontaktieren Sie uns
Stehen Sie auch vor einer Migration auf SAP HANA und sind interessiert an einem Erfahrungsaustausch? Kontaktieren Sie uns und wir vereinbaren einen Termin für einen Workshop zum Thema „HANA Migration Best Practices“. Im Zuge des Workshops erfahren Sie technische Details die im Rahmen der Migration berücksichtigt werden sollten und Empfehlungen für ein erfolgreiches Vorgehensmodell.
 
Ansprechpartner:     
Waldemar Fix
+49 176 19333501
waldemar.fix@adweko.com